DEUTSCHLAND | Bremen

 

Finanzierungsformen

Die EU stellt auf unterschiedliche Weise Finanzmittel zur Verfügung, z. B. als Finanzhilfen, Darlehen, Bürgschaften und Preisgelder. Daneben vergibt sie öffentliche Aufträge.

 

Finanzhilfen

Die Realisierung von Projekten, die im Interesse der EU-Politik liegen,  wird durch die EU durch die Vergabe von Finanzhilfen in Form von Zuschüssen  gefördert. Die Finanzhilfen werden an Organisationen und gelegentlich auch Einzelpersonen für Projekte in verschiedenen Themenbereichen vergeben, die von Forschung und Bildung bis hin zur humanitären Hilfe reichen.

DIe Zuschussmöglichkeiten gibt die Europäische Kommission im Rahmen von Aufforderungen zur Einreichung von Vorschlägen, sogenannten Calls, bekannt.

 

Darlehen, Bürgschaften und Beteiligungskapital

Die EU unterstützt ihre Strategien und Programme durch die Vergabe von Darlehen, Bürgschaften und Beteiligungskapital. So gewährt sie beispielsweise Unternehmen aller Art Darlehen für Investitionen in Forschung und Innovation. Daneben leistet die EU Bürgschaften, damit die Empfänger Kredite von Banken und anderen Geldgebern leichter oder zu besseren Konditionen erhalten. Ferner kann sie durch die Bereitstellung von Beteiligungskapital zu einem Projekt beitragen.

>> Zugang zu EU-unterstützten Finanzierungsquellen

 

Subventionen

Subventionen werden nicht von der Europäischen Kommission verwaltet, sondern direkt von den Regierungen der einzelnen EU-Länder. So erhalten beispielsweise Landwirte zur Unterstützung Agrarsubventionen.

 

Preise

Die Gewinner von Wettbewerben im Rahmen von Horizont 2020 erhalten Preise. Dabei kann es sich um Preisgelder oder um Unterstützung bei Werbung und Öffentlichkeitsarbeit handeln.

 

Öffentliche Aufträge

Die Kommission vergibt öffentliche Aufträge, um am Markt Dienstleistungen, Bauleistungen und Waren für ihren internen Gebrauch zu beschaffen. Diese Aufträge werden im Zuge von Ausschreibungen vergeben und stellen keine Finanzierung durch die EU dar.