DEUTSCHLAND | Bremen

 

ERA-NET

Programmziele:
Mit ERA-NETs wird die Zusammenarbeit zwischen nationalen und regionalen Forschungsförderorganisationen bzw. Programmagenturen (zum Beispiel Ministerien, DFG, Projektträgern u.a.) gefördert und koordiniert. Ziel der ERA-NET-Initiativen ist es, die Zusammenarbeit im Europäischen Forschungsraum in verschiedenen Forschungsbereichen abzustimmen und zu optimieren. ERA-NETs gehören zu den sogenannten Öffentlich-Öffentlichen Partnerschaften (englisch: Public-Public-Partnerships, abgekürzt P2P).
Die Europäische Kommission, die Mitgliedstaaten sowie die beteiligten Einrichtungen kooperieren miteinander. Ursprünglich im Zuge des 6. Forschungsrahmenprogramms im Jahr 2002 initiiert, dient das Instrument im Rahmen von HORIZON 2020 dazu, Partnerschaften in ihrer Vorbereitung, der Einrichtung von Netzwerkstrukturen, der Ausgestaltung, der Implementierung und der Koordination gemeinsamer Aktivitäten zu unterstützen. Im Rahmen der ERA-NETs finden Projektaufrufe statt.

Laufzeit und Budget: aktuelle Fristen und Details zu den einzelnen Aufrufen finden sich in einer Übersicht unter https://www.era-learn.eu/network-information/call-calendar

Förderfähige Länder: abhängig vom jeweiligen Aufruf

Förderfähige Antragsteller: KMU, Forschungseinrichtungen, Universitäten

Programmprioritäten:
ERA-NETs bieten Rahmenbedingungen, um bestehende nationale und regionale Programme auf europäischer Ebene zu koordinieren und aufeinander abzustimmen. Die übergeordnete Priorität aller ERA-NETs ist somit die Förderung internationaler Kooperationen. Zu den Prioritäten gehören des Weiteren:

  • Ein effektiveres nationales Wissenschaftssystem
  • Ideale transnationale Kooperation und verbesserte Wettbewerbsbedingungen
  • Ein offener Arbeitsmarkt für Wissenschaftler/-innen
  •  Geschlechtergleichheit in der Wissenschaft
  • Idealer Wissensaustausch und –transfer.

Weitere Informationen: