DEUTSCHLAND | Bremen

 

European Innovation Council (EIC)

 Am 02. Juli 2019 ist der "erweiterten EIC-Pilot" ("Enhanced European Innovation Council Pilot") in Kraft getreten.

Hintergrund:

Der Europäische Innovationsrat (European Innovation Council - EIC) soll ab 2021 Innovationen auf EU-Ebene gezielter unterstützen. Er fasst die wichtigsten EU-Förderinstrumente unter einem Dach zusammen. Damit beabsichtigt die Europäische Kommission, dass Innovationen schneller auf den Markt gelangen und dadurch auch Wachstum und Beschäftigung geschaffen werden.

Bereits in der letzten Programmperiode von Horizont 2020 ab 2018 wurden die wesentlichen Elemente des EIC als "erweiterter EIC Pilot" mit einem eigenen Arbeitsprogramm getestet. Damit ist die Grundlage für die EIC-"Dachmarke" geschaffen und die Weichen für das nächste Rahmenprogramm für Forschung und Innovation, "Horizont Europa", gestellt worden. 

Die Förderinstrumente sind themenoffen gehalten und bieten auch Raum für interdisziplinäre Ideen. Sie zielen auf marktschaffende Innovationen ab, die für radikal neue, bahnbrechende Produkte, Dienstleistungen, Prozesse und Geschäftsmodelle den Weg bereiten. Sie sollen neue Märkte mit großem Wachstumspotenzial in Europa und darüber hinaus eröffnen.

Laufzeit: 2018-2020
Budget: insgesamt ca. 2,7 Mrd. Euro
Förderquote: max. 100% für forschungsrelevante, max. 70% für marktnahe Projekte
Förderfähige Länder:

Programmstruktur:

 

    Wesentliche Änderungen im Vergleich zur Vorversion:

     

    • Das KMU-Instrument wurde umbenannt in "EIC Accelerator Pilot".
    • Die Phase 1 des KMU-Instruments wird mit dem Stichtag am 5. September 2019 beendet.
    • Die Phase 2 des KMU-Instruments wurde ab dem Stichtag 9. Oktober 2019 um eine Mischfinanzierungsoption ergänzt. Antragstellende können dann zusätzlich zur Zuwendung Beteiligungskapital beantragen. In diesem Zusammenhang gibt es Änderungen an der Antragsvorlage.
    • Für die Sorgfaltsprüfung der neuen Option Mischfinanzierung wird derzeit eine Zweckgesellschaft gegründet, namens „Special Purpose Vehicle“ (SPV)
    • Die FET-Instrumente ("Future and Emerging Technologies") werden nun mit dem Oberbegriff "EIC Pathfinder Pilot" bezeichnet.
    • Neben FET Open wurden Teile von FET Proactive im EIC aufgenommen. Bislang war es Teil des FET-Arbeitsprogramms.

     

    Business Coaching und Mentoring (für KMU-Instrument, FTI und FET-Open):

    • Business Coaching: Erfolgreiche Antragsteller der drei Förderprogramme im EIC können im Innovationsprozess durch einen Coach begleitet werden. Die Vermittlung findet durch das regionale Enterprise Europe Network statt. Im Rahmen des KMU-Instruments werden maximal drei Tage in Phase 1 und maximal zwölf Tage in Phase 2 gefördert. Erfolgreiche Antragsteller in den Programmen FTI und FET-Open können bis zu zwölf Tage von einem Coach begleitet werden.
    • Mentoring: Der EIC soll einen gegenseitigen Austausch von erfahrenen Unternehmerinnen und Unternehmern sowie Gründerinnen und Gründern ermöglichen. Weitere Details hierzu werden in Kürze bekanntgegeben.


    Weitere Informationen:

    Informationsblätter

    Gegenüberstellung der EIC-Förderinstrumente

    Hier finden Sie die wesentlichen Förderinstrumente des EIC, den Pathfinder, den Accelerator sowie Fast Track to Innovation (FTI) tabellarisch gegenübergestellt. Die Darstellung erleichtert Ihnen den Vergleich der Instrumente und hilft Ihnen Ihre konkreten Ideen besser zuzuordnen.